Willkommen zurück, Gast!
Wir begrüßen auch unser neuestes Mitglied: Sophie

 
StartseiteFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin
Hallo lieber Gast,
aus Datenschutzrechtlichen Gründen und denen des Jungendschutzgesetzes sind verschiedene Inhalte unseres Forums nur für Mitglieder einsehbar, dazu gehören der Inplay-Bereich, aktuelle Charakterbewerbungen sowie sämtliche angenommenen Charaktere. Wir bitten um Verständnis und weisen noch einmal darauf hin, das dies lediglich zum Schutz der Userdaten und jener, die nicht unter die FSK 16+ Regel fallen, beschlossen wurde.

Mit freundlichen Grüßen
Die Administratoren von Seiko
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Wer ist online?
Insgesamt ist 1 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 1 Gast

Keine

Der Rekord liegt bei 19 Benutzern am Fr 31 Mai - 11:02
Das Team

- Das Team -

Administratoren

Dahlia Rosé - (Admina)
Anathial - (Admina)
-----

Moderatoren

Takashi - (Spezialmoderator)
Malachy - (S-Mod)


[S-Mod → Steckbriefmoderator
B-Mod → Bündnismoderator
C-Mod → Chatmoderator]
Die neuesten Themen
» Amazing Horse
So 11 Jan - 10:56 von Gast

» Nozomi - Die Hoffnung (Partnerschaftsanfrage)
So 16 Feb - 3:53 von Gast

» 4-Zeichen
Mo 10 Feb - 23:41 von Gast

» The-Darkness
Do 14 Nov - 23:41 von Gast

» Secret Paradise- Auflösung
Mo 14 Okt - 8:50 von Gast

» Tokyo Tales / Damals Black Wonderland
Sa 5 Okt - 22:34 von Gast

» Pokémon Adventure [Änderung]
Mi 2 Okt - 6:01 von Gast

» Darkness Castle
So 8 Sep - 7:39 von Gast

» Einladung zum Einjährigem (Phantom Memorial High)
So 8 Sep - 1:56 von Gast

Die aktivsten Beitragsschreiber
Storyteller
 
Gabriel
 
Bailey
 
Dahlia Rosé
 
Akane
 
Elena
 
Alice
 
Ming
 
Jun
 
Lucifer
 

Austausch | .
 

 Tsurigi Serenade [Banshee] Uf!

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Gast
Gast
avatar


Beitrag© By Gast Do 21 Feb - 7:43


†Seikos Schneewittchen†


Die Jahre ziehen dahin ins Land,
habe mein Schicksal noch nicht erkannt.
Was bezweckte dein Tod?
Warum ist die Welt für mich nur blutig rot?

Ach Meister fort gingst du von mir,
ließest eine schöne Puppe hier.
Ohne Gefühle oder Schmerz,
weder mit Leben noch mit Herz.

So wandle ich auf Erden,
darf noch nicht sterben.
Doch ein Ziel ist mir so fern,
irre ich umher ohne Leitstern.

Meister sehne mich nach deinen Fäden,
gaben sie mir doch einen Hauch Leben.
Doch kalte Ödnis ist mein Lohn,
dafür das ich dich hob auf den Thron.

Mein Körper auf schändlichste befleckt,
habe ich die sieben Sünden wider erweckt.
Meister sehne mich nach deinen Befehlen,
um meuchelnd kostbares Leben zu stehlen.

Haar und Haut so weiß wie Schnee,
die Puppe voller Liebreiz verseh.
Mit Lippen so rot wie Blut,
die Seele so schwarz wie verkohlte Glut.

Doch die Puppe kann sich nicht regen,
schließlich verfügt sie nicht über Fäden.
Starr sehen violette Pupillen in die Ferne,
schön an zusehen wie funkelnde Sterne.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


Beitrag© By Gast Do 21 Feb - 8:04

Tsurugi

Serenade

Charakter Datenblatt




» Basisinformationen



Bild:


Name:
Nichts verkörpert die Frau auf den ersten Blick besser, als ihr Nachname! Dieser lautet Tsurugi und bedeutet "zweischneidiges Schwert". In Wahrheit sind Vor und Nachname nur ein Pseudonym, das die weißhaarige beim Eintritt in die Chôhô Butai annahm. Doch mittlerweile verkörpert sie diese Identität vollkommen. Der richtige Geburtsname ging verloren, da Serenade alles über sich vernichten ließ und danach sogar den eigenen Namen vergaß.

Vorname:
Der Vorname lautet Serenade, was hierzulande die Bezeichnung für ein Abendlied ist. Erst später verstand man darunter ein Instrumentalstück mit eher heiterem Charakter. Die weißhaarige nahm diesen Decknamen als Andenken an ihre Mutter an, denn diese liebte es schließlich sehr an der kühlen Abendluft zu sitzen um die Welt mit einem Lied zu erfreuen.


Alter:
Kommen wir zu dem Punkt der jeder Frau den kalten Angstschweiß auf die Stirn treibt, nämlich das wahre Alter! Dank dem ausführlich oben erwähnten Anti Aging Konsum, sieht man Serenade ihre Jahre nur bedingt an. Diese belaufen sich mittlerweile auf die beachtliche Lebenserfahrung von 38 Jahren, die dafür sorgen das quälende Jugendlieben und Identitätskriesen längst der Vergangenheit angehören. Auch so besitzt die betagtere Dame einen großen Schatz an Erfahrungen, was es ihr ungemein erleichtert ihre Aufgaben zu meistern.

Geschlecht:
Muss ich erst auf die zwei wesentlichen Merkmale da vor euch deuten oder erkennt ihr das Geschlecht auch so? Trotz mangelndem Schamgefühl und einem gewissen Hang zum Exhibitionismus, handelt es sich bei Serenade eindeutig um ein weibliches Wesen. Sicher ihre Art ist nicht immer damenhaft aber zumindest ist alles an Ort und Stelle.


Herkunft:


Wohnort:


Vorlieben/Fetische:


Stand:


Beruf:


Rasse:


Fähigkeit:


» Charakterdaten


Aussehen:


Nun dann schauen wir uns die junge Frau doch mal genauer an! Serenade verfügt über eine imposante Statur, an der nicht nur die wohligen Rundungen Schuld sind. Nein! Allein ihre Größe von 1,75 Metern, fällt schon leicht aus dem Rahmen einer normalen Kunoichi. Ebenso jener Punkt für den Frauen bekanntlich morden oder sich tot hungern, nämlich ihrem Gewicht. Serenade bringt stattliche 67 kg auf die Waage, ein Umstand der so manche Dame in Kumogakure bereits zu hysterischen Anfällen verleitet hatte. Die weißhaarige macht sich da nicht viel draus, steht sie doch zu ihrem Aussehen. Was im übrigen eines vermittelt und das ist ihr Hang zu einem sauberen und gepflegten Auftreten. Serenade hat sehr langes weiß silbernes Haar das ihr fast bis zum Boden reicht. Es ist sehr dick fühlt sich aber seidig glatt an da die junge Frau es gut pflegt. Allerdings trägt sie ihr Haar auf Mission immer geflochten damit es nicht ganz so stört. Der Zopf wird von einem lilanen Tuch gehalten, das einst ihrer Mutter gehörte. Im krassen Kontext dazu, steht die fast ebenso helle Hautfarbe der Dame. Die Kumonin lebt schon ewig unter Tage und so ist ihre Haut ein lebendes Zeugnis davon, schwankt der Farbton doch zwischen milchig weiß oder Porzellan. Dank umfangreichen Konsum von Anti Aging Produkten, vielen Geheimrezepturen und auch der Erwerb von nicht ganz legalen Substanzen, haben neben dem vielen Training dafür gesorgt, das sie noch immer straff und zart ist. Klar mag ihr diese Kombination etwas gespenstisches geben aber das ist schließlich der Sinn ihrer Existenz! Jawohl! Ein lebenden Mythos zu verkörpern erfordert nun mal Opfer, auch wenn ich zu bezweifeln wage, das die weißhaarige sich ernsthaft unter Druck setzen würde, wegen ihres Aussehens. Nun gehen wir doch mal eine Etage tiefer. Was sehen wir da? Haaalt! Nicht so tief die Brüste kommen erst später! Nun ihre Augen sind von der Form her oval bis rundlich, es sei denn sie schaut böse, dann haben wir die altbekannte Mandelform. Die Iriden schimmern in einem kräftigen amethystton, der nach außen hin ein zu verblassen droht. Sie wirken stets klar und so unendlich tief, das ehemalige Liebhaber regelrecht ins Schwärmen kommen. Schließlich sind die Augen das Fenster zur Seele und verraten so einige Geheimnisse, solange man es versteht in ihnen zu lesen. Das ganze wird von dichten schwarzen Wimpern umrahmt, die zudem mittellang sind. Ansonsten lässt sich noch anmerken das der Körper der Kumonin sehr durchtrainiert ist. An ihm befindet sich kein Gramm fett, auch wenn Neider das Aufgrund ihres Gewichts gerne behaupten. In Wahrheit ist nur die schlichte Muskelmasse daran schuld aber naja, lass die Leute reden. Der Ahnungsloseste plärrt bekanntlich immer am lautesten. Wenn man sich die Statur ohne lästige Klamottenschichten anschaut, stellt man jedoch fest das man die angekündigten Muskeln nicht übermäßig sieht. Das kommt schlichtweg daher, das Serenade ein besonderes Training verwendete, um sich zu stählen. Schließlich hätte sie es nicht so weit gebracht, ohne die nötigen Informationsquellen und mir wäre neu, das der Großteil der Männer auf maskuline Damen stehen würde. Ihre Statur ist daher der einer normalen Frau. Okay zugegeben die Brüste sind schon üppig muss man sagen, so wie die munter der Schwerkraft zum Opfer fallen. Doch auch sonst bietet sich einem ein leckerer Anblick. Der Hintern ist schön knackig und hat eine gewisse Apfelform, die Hüften sind wohl geformt und nicht zu breit. Jeder paarungsbereite Mann würde von seinem Hirn wahrscheinlich signalisiert bekommen, das dieses Weib sich ideal zum fortpflanzen eignet. Egal weiter im Text! Die Oberschenkel haben genau das richtige Volumen, gehen sie doch geschmeidig in die Schienbeine über mit ihren knackigen Waden. Serenades Füße fallen zwar nicht ganz unter den Aspekt "zierlich" so wie Japaner ihn gern hätten, doch übermäßig groß sind sie auch nicht. Ich würde mal stark auf Schuhgröße 39 tippen, auch wenn mich keiner danach fragt. Fehlen ja eigentlich nur noch die Arme und diese sind, wie die Beine, lang, schlank und anmutig. Ihre Hände sind das geschmeidige Zeugnis einer Profikillerin. Serenade hat eher schlanke, lange Finger, die eine gewisse Feingliedrigkeit ausstrahlen. Die Nägel sind gepflegt aber nicht all zu lang, brauch sie doch ein sicheres Gefühl bei der Handhabung der Waffen. Den Rest spare ich mir mal und gehe gleich zu den Klamotten über, um den Jugendschutz nicht zu verärgern.

Unterstrichen wird ihr Aussehen besonders von dem edel wirkenden Outfit in dem sie steckt. Das Kleidungsstück wurde extra für ihre Bedürfnisse entworfen und verbindet die traditionellen Elemente eines Kimono mit den moderneren Desing eines Mantels. Da Serenade ein gutes Selbstbewusstsein hat ist es nicht verwunderlich das ihr Kleidungsstück im Brustbereich einen tiefen Ausschnitt hat. Diese Auffälligkeit passt einfach zu ihr dennoch wirkt es nicht schlampig. Denn die junge Frau trägt darunter eng gewickelte Bandagen  um ihren Busen, damit ihr peinlichen Momente erspart bleiben. Das besondere an ihrem Äußeren ist das sich die Farbe ihrer Haare und der Amethyst farbenen Augen in ihrer Kleidung wieder spiegeln. Der weiße Kimono verfärbt sich an tieferen Regionen stets zu hellem bis dunklem violett, was dem ganzen einen exotischen Touch gibt. Darunter trägt die junge Frau ein kurzes dunkelviolettes Kimonooberteil das etwas länger ist und somit unter der weißen Oberbekleidung hervor schaut. Das ganze wird von einem breiten lilanen Seidenschal zusammengehalten den Serenade an der Seite zugeknotet hatte. Um das ganze noch mal optisch auf zu peppen trägt die junge Frau um ihre Taille ein rosarotes Band das zu einer Schleife gebunden wurde und an dessen Enden 2 Blutrote Perlen sitzen. Wenn man dann seinen Blick weiter abwärts gleiten lässt fällt einem auf das ihre Beine in hohen schwarzen Kniestrümpfen stecken. Das besondere daran sind jedoch die kleinen Metallringe die Serenade unter dem knie und an den Fußgelenken trägt. Diese Ringe sind in Wirklichkeit Gewichte wobei jedes Stück 3 kg wiegt. Sie trägt diese aus Trainingszwecken aber auch um ihre Reflexe etwas zu verlangsamen denn sonst wird es kritisch beim nächsten Temperamentsausbruch.

Rasur:


Persönlichkeit:
Serenades Charakter ist auf den ersten Blick so durchschaubar wie der Nebel. Nämlich gar nicht! Sie mag im Alltag zwar höflich zuvorkommend und freundlich sein doch weiß man nie so recht was in ihr vorgeht. Um ihre wirklichen Gefühle macht die junge Frau nämlich ein ziemliches Geheimnis da es ihrer Meinung nach niemanden etwas angeht. Das lässt sie manchmal arrogant oder desinteressiert erscheinen  obwohl sich die weißhaarige oftmals sehr viele Sorgen um die Leute im Dorf macht. Dennoch dringt nie etwas von ihren Gefühlen nach außen, da Serenade weiß das dies ihr Ende sein würde. Bis jetzt hält sie ihren Schmerz, die Trauer aber auch die Wut mit aller Gewalt zurück um sich das Leben nicht noch schwerer zu machen. Diese Eigenart grenzt schon sehr an Masochismus, doch die weißhaarige will nicht an ihrem Taten zerbrechen deswegen diese grausame Art mit sich um zu gehen. Stattdessen flüchtet sie sich lieber in Arbeit, meldet sich für Spionageaktionen oder aber verkriecht sich ins Labor um an ihren Giften zu basteln. Die junge Frau war schon immer sehr verschlossen und so kam es das sie sich weiter ausgrenzte. Aufgrund des vielen Blutes das an ihren Fingern klebt, sieht Serenade sich mehr als gefühllose Waffe als einen Mensch. Demnach zieht sie es vor auch so behandelt zu werden, wie ein kaltes Mordinstrument. In ihrem Perfektionismus ist die weißhaarige Seijin so ergeben wie wohl kaum jemand anderes. Er könnte sie verspotten oder gar schlagen und sie würde dennoch nicht auf die Idee kommen ihn zu hassen. Einfach weil dieser Mann ihr das Gefühl gibt gebraucht zu werden. Serenade selbst weiß nicht was sie für Gefühle für diesen Kerl hat ob es nun das Bedürfnis ist ihn zu schützen oder einfach Eigennutz. Sie fragt nicht nach sondern tut es einfach. Manchmal jedoch ist auch ihr sonst so starker Wille schwach und das meist dann wenn sie zum beten in den Tempel geht. Nur hier oder auf dem Friedhof wagt es die weißhaarige ihrem Kummer etwas Luft zu machen, indem sie singt oder auch mal weint. Im Grunde genommen ist Serenade sehr einsam, dies tut ihr zwar weh aber ändern will sie an dem Umstand auch nichts. Zu groß ist die Furcht dass jemand das ausnutzen könnte und sie so zur Gefahr für Seijin werden würde  Auch von ihrem Doppelleben erzählte sie niemanden bis auf dem Ataleiader, weil sie einfach der Meinung ist das es keinem was angeht. Lieber versauert die junge Frau in einem Keller und plant jeden ihrer Schritte sorgfältig im Voraus. Serenade denkt immer erst genau nach bevor sie handelt und man sollte auch nicht versuchen ihr auf der Nase rum zu tanzen. Sie mag zwar einen schier unendlich großen Geduldsfaden haben, doch schaut man der Tatsache ins Auge, ist man eher tot als das sie sich mal aufregt. Zumal sie einen entsetzlichen Dickkopf haben kann, der verhindert das man all zu leichtes Spiel mit Serenade hat. Die Kumonin hat unter ihrer puppenhaften Schale dennoch eine große Portion Temperament, das am liebsten immer in der Gegenwart von Seijin ausbricht. Meistens bekommt aber dann der dritte im Raum die fliegenden Messerchen ab oder aber sie greift zum nächst besten Gegenstand. Langeweile kommt selten bei ihr auf, schließlich ist Serenade ein guter Gesprächspartner und versteht es auch mit allerlei Unterhaltung auf zu warten.

Vorlieben:
Es gibt nichts was Serenade mehr liebt als im stillen Mondschein einen Spaziergang hinüber zum Tempel zu machen. Die junge Frau betet meist um Mitternacht für das Wohl der Seelen, die durch ihre Hand fallen mussten. Sie trägt diese Bürde ohne Murren aber ihrem Körper sieht man es dennoch an. Wenn sie mit dem beten fertig ist, greift sie oft zum Messer um ihre Schuld zu sühnen indem sie sich mit der Klinge in die Arme oder das Handgelenk schneidet. Das mag zwar etwas makaber wirken doch Serenade hat das Bedürfnis ihr Blut für die unschuldigen Toten zu geben, denn nicht selten sind unter ihren Zielen auch mal verzweifelte Frauen oder Kinder. Es passiert selten dass sie es zulässt das diese Wunden verheilen, da sie gern den Grind abkratzt oder die verschorften Verletzungen einfach wieder öffnet. Serenade steht nicht der Sinn danach sich selbst zu heilen obwohl es im Bereich des Möglichen wäre, lieber trägt sie diese Narben in der Gewissheit so das Andenken an die Gefallenen zu bewahren. Wenn sich die weißhaarige mal nicht im Tempel rum treibt ist sie die meiste Zeit bei sich zuhause um ihren Studien über Spionage. Folter und den Giften nach zu hängen. Sie büffelt für ihr Leben gern in dicken Wälzern und versucht dann anschließend die Theorie in die Praxis um zu setzen. Nunja oftmals geht was schief aber solange es ihr Freude macht, wird munter weiter probiert. Zudem singt Serenade unheimlich gerne und auch tanzen macht ihr Spaß. Gerade für die Menschen im Krankenhaus hat sie gern mal ein paar Minuten übrig um sie mit einem Lied zu erfreuen. Eigentlich wollte sie auch noch ein Instrument lernen aber bis jetzt fehlte die Entscheidung welches es denn sein sollte. Neben der Arbeit der Choho Butai, zieht es Serenade vor sich ungestört ihrem Kräutergarten widmen zu können. Sie hat im Laufe der Jahre einen halben botanischen Garten angelegt könnte man meinen, denn es gibt nicht viel was sie nicht hat. Hier draußen lauscht sie dem Gesang der Vögel während der erbitterte Kampf gegen das Unkraut tobt. Ab und an werden die Vögel auch mal gefüttert ehe es dann doch wieder heißt Mission! Serenade gibt es zwar nicht gerne zu aber sie liebt das baden und vor allem heiße Quellen über alles. Hier können schon einmal Stunden in ruhiger Atmosphäre vergehen, in denen einfach die Seele Frieden findet. Vor allem in Kombination mit einem langen Ausritt an der frischen Luft. Man mag es nicht glauben aber Serenade ist eine Begnadete Reiterin und Dank ihrem Kuchiyose ist sie regelmäßig auf dem Rücken ihres Pferdes unterwegs um die Gegend unsicher zu machen. In der Atarashi Sekai geht sie dagegen gern der Teezeremonie nach, denn auch wenn Serenade Essen verabscheut, hält sie das nicht davon ab, leckere Teesorten aus eigenem Anbau zu produzieren. Zudem findet sie die Stille dabei sehr angenehm und Seijin hat ja auch seinen Nutzen davon. Oftmals zitiert sie dabei Sprüche oder Gedichte, denn Serenade schreibt sehr gern welche und liebt den schwarzen Humor ungemein. Kein Wunder also das es auch mal sarkastische Kommentare im Hause Ata regnet. Wovon die anderen allerdings nichts ahnen, ist ihre unschätzbare Neigung zu Schauspielerei und Kostümierung. Diese Vorlieben resultierten aus ihrer Spionagezeit und irgendwie kommt die Dame davon nicht mehr los. Sie besitzt sicher Tonnen an Klamotten, für jeden Anlass das richtige und von den Truhen voller Schmuck und Kosmetik, will ich erst gar nicht anfangen. Mittlerweile ist ihre Kreativität nahe an der Unendlichkeit wenn es darum geht sich unter Verkleidung in die Arbeit zu stürzen. Ein Grund warum Serenade auch so schwer auffliegt, schließlich ist an ihr alles echt. Haarfarbe und so wird zwar geändert, aber sie findet es praktischer als das ihre Tarnung wegen eines Doujutsunutzers auffliegen würde.

Abneigungen:
Naja wo die Freude ist, kann das Leid nicht weit sein. Serenade hat eine erklärte Abneigung gegenüber dem kochen. Sie hasst es einfach da diese Materie sie zu sehr an ihre Mutter erinnert, deswegen macht sie einen großen Bogen darum. Allgemein ist Essen nicht ihre Stärke denn sie hat so gut wie nie Hunger. Aus biologischen Gründen nimmt sie gezwungenermaßen regelmäßig etwas zu sich, da sonst ihr Körper nen Abgang machen würde, aber das wahre ist es für sie nicht. Wenn sie schon was essen muss, geht sie meist in ein Restaurant oder Imbiss. Hier lauert aber schon das nächste Problem in Form Menschenmassen. Diese kann Serenade nur bedingt ab, da ihr Bedürfnis sich mit ihnen auseinander zu setzen, eher sehr gering ist. Zumal der ewige Lärm sie eh nur in ihren Gedankengängen behindern würde. Was soll sie ihren Mitmenschen denn auch schon erzählen? Wie sie dem Nachbarskind letztens die Kehle durchgeschnitten hat? Wohl eher nicht das richtige Tischgespräch und simple Dinge wie das Wetter interessieren sie nen Dreck. Ein besonders großer Punkt auf ihrer Liste ist die Sonne oder Licht im Allgemeinen. Seit Jahren schon lebt Serenade fast nur unter Tage, daher sind ihre Augen sehr lichtempfindlich, was es ihr nicht gerade leicht macht sich am Tag frei zu bewegen. Da läuft man auch schon mal Gefahr gegen einen Pfosten zulaufen oder dumm zu stolpern. Deswegen geht die junge Frau am Tage her selten raus um solche Unfälle zu vermeiden. Auch vor Alkohol macht Serenade einen großen Bogen da sie eh kaum ist, verträgt die junge Frau auch keinen Alkohol. Sie ist nicht sehr trinkfest zudem ist sie auch noch Arzt und weiß daher was das Zeug anrichten kann. Auch sollten sich Weicheier und Typen die alles auf die leichte Schulter nehmen, vor ihr fürchten denn diesen Personen könnte Serenade das Leben zur Hölle machen. Sie hasst nichts mehr als inkompetente Teammitglieder die ihrem Wunsch, eine Mission perfekt ab zu schließen, gehörig im Weg stehen würden. Für diese Leute macht sie dann eiskalt keinen Finger krumm solange die befehle nichts anderes sagen. Ihr Wurst wenn dieser Abschaum an seiner eigenen Dummheit verreckt.


Pseudonym:


Stärken:


Schwächen:


» Backround


Familie:

Vergangenheit:

Gegenwart:


» Datenbank


Zeitcharakter:

Wer ist das auf dem Ava?:

Wie hast du zu uns gefunden?:

Weiterverwendung des Steckbriefes?:

Wahres Alter:

Schreibprobe:


©Beelzebub [Codes, Gedicht, Signatur, Ava u. Geschreibsel]
Nach oben Nach unten
Anathial Noel Crescence


avatar

Anzahl der Beiträge : 132
Daishi : 1341
Anmeldedatum : 10.01.13

Beitrag© By Anathial Noel Crescence Di 7 Mai - 2:06

Hallo Serenade/Brezelchen,

eine ganze Weile ist hier augenscheinlich nichts mehr passiert. Dein Steckbrief ist noch nicht fertig. Meine Frage: Passiert hier noch etwas?

Bei Fragen stehe ich dir natürlich zur Verfügung - also zögere nicht dich an mich zu wenden.

Mit freundlichen Grüßen

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

[Nur Admins ist es erlaubt, dieses Bild zu sehen.]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anathial Noel Crescence


avatar

Anzahl der Beiträge : 132
Daishi : 1341
Anmeldedatum : 10.01.13

Beitrag© By Anathial Noel Crescence Mo 20 Mai - 11:22

Archiviert.
User wurde wegen Inaktivität gelöscht!

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

[Nur Admins ist es erlaubt, dieses Bild zu sehen.]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




Beitrag© By Gesponserte Inhalte

Nach oben Nach unten
 

Tsurigi Serenade [Banshee] Uf!

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

 Ähnliche Themen

-
» Silica Nightray - the silent Banshee

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: Forenarchiv :: Charakterstuff-